Wirtschaft und Recht

 

Kluge Menschen suchen sich die Erfahrungen selbst aus,
die sie zu machen wünschen.

Aldous Huxley

 

Kurzprofil des Faches

Technischer Fortschritt und zunehmende Spezialisierung haben zu einer sich ständig wandelnden komplexen Lebenswelt geführt. Mehr Chancen aber auch unüberschaubarere Risiken erfordern ständige Entscheidungen, sei es in der Arbeitswelt, als Konsument oder als Staatsbürger.

Das Fach Wirtschaft und Recht bereitet die Schüler auf diese Herausforderungen des Lebens vor: Ausgehend von ihrer persönlichen Erfahrungswelt lernen sie, Sachverhalte nach sozialen, ökologischen, ökonomischen und rechtlichen Kriterien zu beurteilen, Entscheidungen verantwortungsbewusst zu treffen und sich aktiv am gesellschaftlichen und politischen Leben zu beteiligen.

Das Verständnis für die komplexen Zusammenhänge unserer Lebenswelt  und die Auseinandersetzung mit der Notwendigkeit, Aufwand und Nutzen abwägen zu müssen, ermöglicht es den Schülern, die ihnen begegnenden Entscheidungssituationen rational und aufgeschlossen zu  konfrontieren und die Herausforderungen der Zukunft konstruktiv anzunehmen.

Das Fach Wirtschaft und Recht schafft hierzu neben einem fundierten Fachwissen und einem ganzheitlichen Denken in Modellen und Systemen auch ein Bewusstsein für die Knappheit von Ressourcen und für gesellschaftspolitische Fragen. Die Diskussion unterschiedlicher Perspektiven vermittelt gesellschaftliche Wertvorstellungen (z.B. Freiheit und Schutz des Menschen) und fördert die Entstehung individueller Überzeugungen.

Alle WR-Lehrer sind fachwissenschaftlich ausgebildet und garantieren ein Höchstmaß an kompetenter, kritischer und ideologiefreier Auseinandersetzung mit ökonomischen und rechtlichen Inhalten auf privater, gesellschaftlicher und globaler Ebene. Zum Nutzen der Schüler.

 

Die Fachschaft im Schuljahr 2017/18

  • StRin K. Makitta
  • StRin D. Ruth
  • OStR C. Traub (Fachbetreuung)
  • StRef J. Völkl
  • StRin S. Winkelmann

 

WSG-W-Zweig

Schüler des WSG-W-Zweiges erhalten eine vertiefte Bildung im Bereich Wirtschaft & Recht und Sozialkunde. Das Fach Wirtschaftsinformatik wird ausschließlich im WSG-W-Zweig unterrichtet.

 

 

Zu den Inhalten, die nur im WSG-Zweig behandelt werden gehören u.a.:

  • die Modellierung von Geschäftsprozessen
  • die Grundlagen des Rechnungswesens
  • der Lebens- und Wirtschaftsstandort Deutschland
  • die Themenbereiche Gruppenpsychologie, Minderheiten und Integration
  • die Wirkung und Bedeutung der Medien


Nur im WSG-W-Zweig schließlich gibt es folgende Angebote:

  • ein verpflichtendes Betriebspraktikum während der Unterrichtszeit in der 9. Jahrgangsstufe
  • 2 fachbezogene Exkursionen (z.B. Gerichtsbesuche, Betriebserkundungen) pro Jahrgangsstufe
  • ein fachbezogenes Projekt in der 10. Klasse (z.B. in Verbindung mit einer Fahrt oder einer Planspielteilnahme)
  • eine notenmäßige Berücksichtigung von Schülerleistungen in der Schülerfirma Deallls

Die verstärkte Beschäftigung mit lebensnahen, beruflich und staatsbürgerlich relevanten Inhalten verschafft den Schülern des WSG-W-Zweigs eine besondere Kompetenz bei ihren zukünftigen Entscheidungsfindungen - gerade auch im Hinblick auf die Oberstufe (z.B. beim Projektmanagement im P-Seminar).

Wer den WSG-W-Zweig besucht, muss nicht auf Spanisch als Fremdsprache verzichten! Spanisch kann als spätbeginnende Fremdsprache ab der 10. Jahrgangsstufe belegt werden.

 

It’s the economy, stupid.

Bill Clinton

Aktuelles

Frankfurt – zwischen Bulle und Bär

Einen besonderen Tag im Rahmen einer Exkursion des Faches Wirtschaft und Recht erlebten die Schüler der Klasse 10c (WSG-W) und des Kurses 1WR12 am 11. Juli diesen Jahres.

Schon um 06:20 ging es vom GMG aus Richtung Frankfurt, um dort die Deutsche Börse sowie das Geldmuseum der Bundesbank zu besuchen. Schon im Unterricht erwarb man Vorkenntnisse, welche nun vertieft und möglichst auch in der Praxis beobachtet werden sollten.

Zwischen Robotergarten und Streichelzoo: Der Wirtschaftszweig erkundet die High-Tech-Fertigung bei BMW

Fast 3.500.000 Fahrzeuge wurden vergangenes Jahr bei BMW in Regensburg gebaut - kein einziges davon identisch. Wie man es schafft, individualisierte Autos im Minutentakt zu produzieren, das sahen sich die Schüler der 10c in Begleitung ihrer Wirtschafts- und Wirtschaftsinformatiklehrer bei einer Werksbesichtigung genau an:

Sollen sie zur Meisterschaft einst reifen - Lass sie, wozu‘s sie drängt, ergreifen!

Doch was das wäre, wissen sie meistens eigentlich nicht so recht. Im Rahmen der Berufsorientierung im Fachunterricht Wirtschaft und Recht  hatten die Schüler der 9. Klassen deshalb die Möglichkeit, ihre Interessen, Stärken und Ziele zu erkunden und sich über ihre zukünftigen Möglichkeiten zu informieren.

Was macht eigentlich ... ein Gewerkschafter?

Jakob aus der 9c hat ein Unternehmen das Gerüste herstellt und hat dank guter Konjunktur in diesem Jahr 20 Millionen Euro mehr Gewinn gemacht. Moritz, sein Angestellter, möchte einen Anteil daran haben – schließlich hat er fleißig für den Erfolg gearbeitet. Über die Forderung nach 6% mehr Lohn lächelt Jakob nur – schließlich ist es ja sein Unternehmen! Erst als Moritz sich mit Alexander und weiteren zusammentut und mit einem Protest droht, meint Jakob, „wir sollten mal darüber reden“. Am Ende zahlt er seinen Mitarbeitern eine Gehaltserhöhung von 4%.

Berufsinformation XXL am Gregor-Mendel-Gymnasium

Was will ich später einmal machen – womit soll ich mein Einkommen verdienen, wie soll mein Alltag aussehen? Am GMG beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler schon ab der 9. Klasse mit diesem Thema. Zwei Tage lang hatten sie jetzt die Gelegenheit, sich im nagelneuen M+E-Infotruck über die attraktiven Bedingungen in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren.

Vom Einmannbetrieb zum global agierenden Unternehmen - die Zollner Elektronik AG

Im Rahmen einer schulinternen Fortbildung (organisiert von der Fachschaft Wirtschaft/Recht) besuchten Anfang Dezember des letzten Jahres Lehrkräfte des GMG und einige externe Gäste das Hauptwerk in Zandt. Da dieses Unternehmen nur Leistungen für das produzierende Gewerbe erbringt, war dessen Bedeutung den wenigsten Teilnehmern bekannt. Zollner bietet seinen Kunden all over the world Unterstützung entlang des gesamten Produktlebenszyklus an: von der Entwicklung komplexer mechatronischer Systeme und Geräte, über deren Serienproduktion bis hin zum After Sales Service (z. B. Wartung und Reparatur).

Wie macht man sich eigentlich selbständig? Ein Workshop zur Unternehmensgründung am GMG

Individuelle Schokospezialitäten und ein besonders flexibles Tanzstudio waren nur zwei Geschäftsideen, die die Schüler der 9c (WSG-W) im Rahmen eines Workshops zur Grundlage einer geplanten Unternehmensgründung machten. 

Geldpolitische Herausforderungen unserer Zeit

Am 24. November besuchte der Leiter der Regensburger Bundesbankfiliale, Reinhard Pfaffel, das Gregor-Mendel-Gymnasium und brachte den beiden Wirtschaftskursen der zwölften Jahrgangsstufe die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) näher. Die Schüler erfuhren, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um auf die europäische Wirtschaft Einfluss zu nehmen und ihr Hauptziel - die Preisniveaustabilität - zu erreichen.

Pol&IS: Die Welt retten, aber wie?

Was ist Polis überhaupt?

Pol&Is steht für Politik und internationale Sicherheit. Dabei handelt es sich um ein Rollenspiel, in dem die komplexen Prozesse auf der internationalen Bühne simuliert werden. Begleitet von zwei Jugendoffizieren der Bundeswehr werden die Teilnehmer in UN-Generalsekretäre und Vertreter der Weltbank, der Presse, der Nichtregierungsorganisationen (Amnesty International, Greenpeace, etc.) und verschiedener Regionen der Polis-Welt eingeteilt. Jede Region wird von drei Personen mit verschiedenen Ämtern repräsentiert: einem Regierungschef, der zugleich Umweltminister ist, einem Wirtschaftsminister und einem Staatsminister. Neben dem Ziel des Weltfriedens generell, gilt es für die Politiker vor allem ihre Region politisch und wirtschaftlich stabil zu halten.

Lehrer im Knast

(Titelbild: Rainer Sturm  / pixelio.de)

Drei WR-Lehrer des GMG nutzten das Angebot einer Fortbildung in der Justizvollzugsanstalt Amberg, die vom Arbeitskreis SchuleWirtschaft angeboten worden war. So lernten sie die Haft- und Förderbedingungen im Amberger Gefängnis aus nächster Nähe kennen: 

Seiten

Subscribe to